HH Auschwitz Komitee: Salo Muller – Kampf um Entschädigung der Deutschen Bahn

< alle Termine | < Termine-Gruppenliste | < Hamburg

So, 21.01.24, 12:00 - 15:00
Hamburg: Centralkomitee (Adresse: Steindamm 45 - 20099 Hamburg)

Infotext:

Liebe Freund*innen, liebe Antifaschist*innen,
wir laden Dich/Sie herzlich zu unserer Januarveranstaltung ein:

Salo Muller: „Nur wer zahlt, meint es ernst!“
Der Kampf um Entschädigung durch die Deutsche Bahn AG

Sonntag, 21. Januar 2024, 12:00 Uhr
Centralkomitee, Steindamm 45, Hamburg

Diesmal gestalten wir die Veranstaltung
GEGEN DAS VERGESSEN
zum 79. Jahrestag der Befreiung des KZ-Auschwitz durch die Rote Armee am 27.Januar 1945
gemeinsame mit dem AK Distomo

Die Veranstaltung ist mit Salo Muller – Shoah-Überlebender
Martin Klingner – Rechtsanwalt und Aktivist und
Mitgliedern des Auschwitz-Komitees und des AK Distomo
Musik A Mekhaye

Salo Muller wurde 1936 in Amsterdam geboren und verdankt sein Überleben während der Shoah dem mutigen Einsatz des niederländischen Widerstands. Seine Eltern und 70 weitere Verwandte wurden in Auschwitz ermordet. Zu Beginn wird Salo Muller über seine eigene erschütternde Geschichte und die seiner Familie berichten, während er sich im Verborgenen vor der Gefahr verstecken musste.
Des Weiteren widmen sich Salo Muller und sein Rechtsanwalt Martin Klingner dem Thema der rechtlichen und politischen Auseinandersetzung um Entschädigungzahlungen. Sie werden Ihre Erfahrungen im Kampf um Gerechtigkeit für die Opfer des Holocausts teilen und dabei speziell auf Salo Mullers Auseinandersetzung mit der Niederländischen Bahn und der Deutschen Bahn AG eingehen.

Salo Muller wird in dieser Veranstaltung klarstellen, dass die Deutsche Bahn AG Entschädigung leisten muss. Die Deutsche Reichsbahn spielte eine zentrale Rolle bei der Organisation des Holocausts. Die Opfer wurden nicht nur deportiert, sondern auch noch für die Kosten ihrer eigenen Deportationen zur Kasse gebeten – ganze vier Pfennige pro Kilometer. Historischen Schätzungen zufolge erhielt die Deutsche Reichsbahn umgerechnet etwa 445 Millionen Euro für diese Fahrten durch das Deutsche Reich. Wir fordern die Deutsche Bahn AG auf, ihrer moralischen und finanziellen Verantwortung gerecht zu werden. Salo Muller formuliert es so: „Nur wer zahlt, meint es ernst.“
Salo Muller hat bereits in den Niederlanden einen bedeutenden Erfolg erzielt, indem er die Niederländische Bahngesellschaft dazu brachte, Entschädigungsleistungen an die wenigen Überlebenden und ihre direkten Angehörigen zu erbringen. Doch dieser Kampf ist noch lange nicht vorbei, und wir wollen darüber sprechen, wie seine Forderungen auch in Deutschland durchgesetzt werden können.

=> ak-distomo.nadir.org

=> www.auschwitz-komitee.de

Anm. d. Red.: Meistens wird uns nur die Startzeit genannt, daher sind alle Angaben unverbindlich. Für Details bitte den Infotext beachten und Kontakt mit den Veranstaltenden aufnehmen.

< alle Termine | < Termine-Gruppenliste

OMAS GEGEN RECHTS - NORD (zur Startseite)

Herzlich willkommen

bei den OMAS GEGEN RECHTS "Nord"! Aktuelles findet Ihr im Blog, Ortsgruppen unter Regionalia und alles andere ist selbsterklärend :-)
Macht mit! Schickt uns Eure Fragen, Beiträge, Termine ... - alle Infos dazu siehe > Kontakt - wir freuen uns! Ihr wollt OMA werden oder eine Gruppe gründen? Klickt > hier

Suche nach …

Suchbegriff im hellgrauen Feld überschreiben und auf den blauen Button / Lupe klicken

Wir danken Euch für unglaubliche …

  • 296.265 Besuche
Cookie Consent mit Real Cookie Banner