<< zurück | Post ID # 13593 | 13.05.2024

# Europawahl 2024 – wieso, weshalb, warum

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick – und WARUM IHR WÄHLEN GEHEN MÜSST !!!

Wir haben beim Europaforum in Wien die Arbeitsgruppe “Motivation zur EU Wahl” moderiert. Da darum gebeten wurde – hier eine Zusammenfassung, worum es geht, warum DEINE Stimme einen Unterschied macht, wo es alle Infos und Entscheidungshilfen gibt.

Update: Sharepics / Bildersammlung zur EU Wahl findet Ihr > hier

Worum geht es?

Am 9. Juni 2024 ist Europawahl – nur, falls es jemand immer noch nicht gehört hat 😉

96 Abgeordnete aus Deutschland dürfen dann ins neue Europäische Parlament einziehen.

Oder auch: NUR 96 Abgeordnete. Das heisst, das Feld ist relativ eng und es ist wirklich jede Stimme wichtig, damit die Rechten hier nicht allzuschnell die Oberhand erhalten. Das wäre fatal für die EU, denn:

In allen rechten Parteiprogrammen ist nachzulesen, dass die Rechten nur ins Europaparlament wollen, um das System “von innen auszuhöhlen”. Sie wollen keine Währungseinheit, keine freien Grenzen, sondern zurück zur Nationalstaatlichkeit. Außerdem wäre ein Rechtsruck auch ein schlimmes Signal für die dann folgenden weiteren, regionalen Wahlen.

Also – wenn Ihr Euch jemals gefragt habt, was Ihr gegen Rechts tun könnt, dann (entschuldigt die deutliche Ausdrucksweise) versaut einem Rechten den Tag und geht wählen!

Warum jede Stimme zählt: Weil es einen Unterschied macht, wie hoch die Wahlbeteiligung ist, denn die Gewinne richten sich immer nach Prozenten. Gehen 3 Leute wählen, und einer davon wählt rechts – dann sind es 33% für Rechts. Geht nur einer wählen, und dieser eine wählt rechts – richtig, dann sind es 100% für Rechts. So einfach. Darum – (Zitat BAP): “Arsch hoch!” 🙂

Wählen darf in Deutschland, wer mindestens 16 Jahre alt ist und die deutsche oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft besitzt. Darüber hinaus sollte der Wahlberechtigte oder die Wahlberechtigte in Deutschland wohnhaft sein und sich auch seit mindestens drei Monaten in der EU aufhalten.

Darum ist es auch gerade wichtig, die jungen Erstwähler:Innen “an Bord” zu holen und für die EU Wahl zu begeistern. Denn wer weiterhin freie Grenzen, freies Studieren und Arbeiten, freizügiges Wohnen und Leben in der EU, eine immer noch starke Wirtschafts- und Rechts-Gemeinschaft und und und behalten möchte – MUSS WÄHLEN GEHEN.

Wer den Rechten “das Feld” in der Europawahl überlässt, erklärt sich einverstanden damit, dass die Pushbacks an den Grenzen und die unmenschlichen Zustände in der Flüchtlingspolitik weiter verschärft werden. Damit wird rein gar nichts an der Flüchtlingsproblematik verbessert. Nichts.

Wer nicht gegen Rechts wählt, dem sind auch Klimaregelungen und sogar die Forschungsmittel dafür egal. Und dabei geht es nicht darum, ob Du Dein Auto weiter fahren darfst – sondern welche Welt wir unseren Kindern und deren Kindern hinterlassen. Welche Weichen wir für die Zukunft stellen. Das alles und vieles mehr steht auf dem Spiel, wenn die EU weiter nach rechts rückt.

Und weil das Tierwohl manchmal mehr mobilisiert als das Menschenwohl (bitter, aber wahr): wenn die Rechten mehr Einfluss in der EU bekommen, stehen wichtige Tierschutz- und Landwirtschaftsreformen auf der Kippe. Und auch für die Landwirt:innen wird nichts besser, denn die Subventionen werden von den Rechten auch nicht gern gesehen. Wenn Euch also Landwirtschaft ebenso wie Tier- und Naturschutz nicht egal sind – geht wählen!

Ja, es läuft nicht alles rund – das ist das Leben – aber wir haben die Wahl. Und auch das ist nicht selbstverständlich. Also nutzen wir sie!

“Wo finde ich mehr Informationen?”

Das Europa-Parlament selbst hat alle Informationen zur Europwahl sehr gut und sehr übersichtsichtlich zusammengestellt.

Unter dem Aufruf #Nutze Deine Stimme finden sich alle Informationen sehr leicht verständlich und gut sortiert auf deren Webseite:
> https://elections.europa.eu/de/

Die Informationen sind für alle Länder und in mehreren Sprachen verfügbar! Hier der direkte Link zu deutschen Seite:
> https://elections.europa.eu/de/how-to-vote/de/9/

“Aber was soll ich denn wählen?”

Option 1 – (fast) egal, nur nicht rechts.

Option 2 – Informiere Dich.

Demokratie und Freiheit gibt’s nicht gratis. Sie sind eine Idee für das friedliche Zusammenleben, und wir müssen alle daran mitarbeiten. Darum: informiere Dich. Lies die Profile und Programme der EU Kandidat/innen und ihrer Parteien. Wenn Du Fragen hast, frag sie. Alle haben Facebook-Accounts, Insta-Profile, Email und Telefon oder örtliche Büros mit Sprechstunden.

Option 3 – der Wahl-O-Mat

Wenn Du es lieber etwas anonymer magst, nutze den Wahl-O-Mat. Wobei wir hier zu Vorsicht und eigenem Denken raten, denn nicht immer sind die Ergebnisse einwandfrei, vor allem natürlich, wenn Du viele Fragen mit “neutral” beantwortest oder überspringst. Dennoch, es ist eine Entscheidungshilfe:

> https://www.wahl-o-mat.de/europawahl2024/app/main_app.html

Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Spiel, das mit den Aussagen und Programmen der zugelassenen Parteien für die Europawahl 2024 “gefüttert” wurde. Es bietet Orietierungshilfen, welche Parteien am ehesten Deinen Überzeugungen entsprechen. Das Tool gibt es bereits seit 2002. Der Wahl-O-Mat kommt sowohl bei Land- und Bundestagswahlen als auch auf europäischer Ebene zum Einsatz.

Wie funktioniert der Wahl-O-Mat?

Es werden Fragen gestellt, „stimme zu“, „stimme nicht zu“, „neutral“ oder „überspringen“ beantwortet werden können. Anschliessend können die Antworten noch persönlich gewichtet werden, je nachdem, was für Dich besonders wichtig ist. Dann errechnet das Tool, welche Parteiprogramme den angegebenen Überzeugungen (darum sind Deine Antworten wichtig!) am nächsten stehen. Weitere Informationen zur Funktionsweise des Wahl-O-Mat gibt es  auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB):

> https://www.bpb.de/themen/wahl-o-mat/

Immer noch unentschlossen?

Dann fragt die OMAs. In fast jeder Stadt, jedem Ort gibt es Ansprechpartnerinnen und Infostände. Wir sind in Schulen und auf Veranstaltungen unterwegs. Wir nerven bei jedem Familienkaffee und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Weil es WICHTIG ist. Weil ein weiterer Rechtsruck einfach nicht sein darf. Und weil es nie wieder heißen darf “Wir haben das ja nicht gewusst”. Doch, haben wir. Es ist das Informationszeitalter und wir haben schon einmal gesehen, zu welchen globalen Katastophen es führen kann, wenn wir unsere demokratischen Möglichkeiten nicht ausnutzen, sondern Wegschauen und dabei wichtige Möglichkeiten – wie das Wählen – unterlassen. Das darf sich nicht wiederholen.

Darum bitte: GEHT WÄHLEN. Danke Euch!

Euer WebTeam der OMAS GEGEN RECHTS NORD

Klick: zur Startseite
Blättern im Blog (» alle Beiträge):
Mehr über die Blog- und Seiten-Funktionen sowie das "Blättern" siehe » Hilfe

Herzlich willkommen

bei den OMAS GEGEN RECHTS "Nord"! Aktuelles findet Ihr im Blog, Ortsgruppen unter Regionalia und alles andere ist selbsterklärend :-)
Macht mit! Schickt uns Eure Fragen, Beiträge, Termine ... - alle Infos dazu siehe > Kontakt - wir freuen uns! Ihr wollt OMA werden oder eine Gruppe gründen? Klickt > hier

Suche nach …

Suchbegriff im hellgrauen Feld überschreiben und auf den blauen Button / Lupe klicken

Wir danken Euch für unglaubliche …

  • 265.773 Besuche
Cookie Consent mit Real Cookie Banner